Zukunftsvision 2030 für Strahlentherapie & Radioonkologie in Deutschland „Innovative Radioonkologie im Team – präzise, personalisiert, menschlich“

Darstellung - aktueller Prozess nach Prozessbeginn

4. Zukunftsvisionstreffen

Das nächste Zukunftsvisionstreffen findet am Freitag, den 23.09.2022 von 13:00 - 17:00 Uhr in virtueller Form statt.

Wir möchten alle DEGRO-Mitglieder und interessierte Mitarbeitende in der Radioonkologie aufrufen, sich an dem weiteren Ausgestaltungsprozess der Zukunftsvision aktiv zu beteiligen und die Zukunftsvision dadurch mit Leben zu füllen. Bei Interesse einer Mitarbeit bitten wir Sie um ein kurzes formloses Motivationsschreiben sowie die Angabe eines Schwerpunktes aus Zukunftsvision - präsize, personalisiert, menschlich, im team oder innovativ. Das Motivationsschreiben senden Sie uns bitte per E-Mail an office@degro.org.

Symposium "Zukunftsvision 2030" auf DEGRO-Kongress 2022

Im Rahmen des 28. Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie in Stuttgart (26. - 28. Mai 2022) wurde die Zukunftsvision „Innovative Radioonkologie im Team – präzise, personalisiert, menschlich“ der Strahlentherapie & Radioonkologie in Deutschland vorgestellt. Dabei haben Vertreter der jungen DEGRO-Alumni im Rahmen einer Podiumsdiskussion das Konzept der Zukunftsvision 2030 präsentiert und die Entwicklung der vergangenen Jahre mit Vertretern assoziierter Verbände und Gesellschaften diskutiert (ARO, Prof. Nestle; BVDST, PD Dr. van Kampen; DeGBS Prof. Jendrossek; DGMP, Prof. Baltas; DEGRO Präsidium, Prof. Nestle und Prof. Krause; jDEGRO Alumni, PD Dr. Kaul und PD Dr. Baues). Die Zielsetzung der Diskussion war über den aktuellen Stand zu berichten und Einblicke in die bisher erzielten Ergebnisse der gebildeten Arbeitsgruppen zu geben. Durch die hochkarätige Besetzung erfolgte außerdem der Austausch mit den der DEGRO nahestehenden Gesellschaften und Verbänden über die Inhalte und Ziele der Zukunftsvision. Dieser Abgleich war ein wichtiger Schritt, um die Vision transparent und interdisziplinär weiter entwickeln zu können. Auch in Zukunft wird der Beitrag aller der DEGRO nahestehenden Gesellschaften und Verbänden ein wesentlicher Faktor sein, um die Zukunftsvision 2030 erfolgreich umsetzen zu können

3. Zukunftsvisionstreffen

Im Anschluss an das vergangene, virtuelle Treffen wurden die Gruppenarbeiten zur Implementierung der priorisierten Aktivitäten der fünf Schwerpunktthemen durch Vertreter*innen der AKRO und jDEGRO aus Medizin, Biologie und Physik fortgesetzt.

In erneut virtuellem Format fand am Freitag, den 25. März 2022 ein Arbeitsgruppentreffen aller aktiven Mitarbeitenden im Rahmen der Zukunftsvision statt. Im Fokus dieser Veranstaltung standen vor allem die Vorstellungen die Fortschritte und Erarbeitungen der jeweiligen Arbeitsgruppen - präzise, personalisiert, menschlich, im Team und innovativ.

2. Zukunftsvisionstreffen

Zur Konkretisierung der Programmatik und Initiierung der Umsetzung der Zukunftsvision in die Realität fand am Freitag, den 17. September 2021 ein zweites (virtuelles) Treffen mit allen Interessierten, die sich am Ausgestaltungsprozess der Zukunftsvision aktiv beteiligen möchten, statt.

1. Zukunftsvisionstreffen

Am Freitag, den 15. November 2019 haben sich die AKRO und jDEGRO zu einem Zukunftsvisionstreffen in Frankfurt zusammengefunden. Im Ergebnis des Treffens wurde die Zukunftsvision „Innovative Radioonkologie im Team – präzise, personalisiert, menschlich“ der Strahlentherapie & Radioonkologie in Deutschland erarbeitet. Basierend auf den gesammelten Ideen und Ergebnissen des Treffens wurde von der jDEGRO Alumnigruppe eine Interpretation der Zukunftsvision inkl. Ableitung einer Programmatik in Manuskriptform erstellt. Diese wurde unter den Teilnehmern des besagten Zukunftsvisionstreffens konsentiert und abschließend von den Vorständen der DEGRO, DeGBS, DGMP, BVDST und ARO kommentiert.

Diskussionspapier der Arbeitsgruppe "Junge DEGRO"

Die jDEGRO hat ein Diskussionspapier hat ein Diskussionspapier entwickelt, welches die nachhaltige Gewinnung und Bindung von wissenschaftlichen Nachwuchs, sowie den Zustand von Forschung & Lehre und der Fachausbildung  in den Disziplinen Medizin, Physik und Biologie thematisiert wird. Dabei werden konkret Optimierungsvorschläge für die Strahlentherapie und Radioonkologie in Deutschland getroffen.